Anmelden
DE
Soli-Abschaffung

Der Solidaritätszuschlag wird abgeschafft

Jetzt Steuerersparnisse ermitteln und in eine Altersvorsorge umwandeln!

Ab Januar 2021 wird der Solidaritätszuschlag abgeschafft – für rund 90 Prozent der Steuerzahler. 

Damit bietet sich nun der perfekte Einstiegszeitpunkt in die Altersvorsorge für alle, die bisher untätig waren, oder aufgrund von fehlendem finanziellem Spielraum auf eine private Vorsorge verzichtet haben: Die Abschaffung des Solidaritätszuschlags für die Mehrheit der Deutschen sorgt so jeden Monat für ein höheres Nettoeinkommen.

Der Soli-Rechner bietet Ihnen nun die Möglichkeit durch wenige Eingaben die Steuerersparnisse des Jahres 2021 (Abschaffung Soli, Erhöhung Grund- und Kinderfreibetrag) zu ermitteln und in eine Altersvorsorge umzuwandeln, ohne dass sich Ihr monatliches  Nettoeinkommen im Vergleich zum Vorjahr reduziert. Dabei werden bereits alle Steuer- und Beitragsbemessungsgrenzen des neuen Jahres  berücksichtigt und in die Berechnung eingeschlossen.

Vermögen bilden für morgen

Vermögen bilden für morgen – so geht Altersvorsorge heute.

Jeder wünscht sich ein sorgen­freies Leben – besonders im Alter. Richtig vorgesorgt können Sie einen Ruhe­stand genießen, der keine Wünsche offen lässt. Mit der passenden Strategie lässt sich dafür selbst im Zins­tief vorsorgen.

Versorgungslücke

Je früher Sie mit Ihrer Altersvorsorge starten, desto besser. Ermitteln Sie hier, wie hoch Ihre Versorgungslücke ausfällt.

Ihr Weg führt über drei Stufen, wenn Sie Ihren Lebens­standard dauer­haft erhalten und auch Ihre Familie absichern möchten.

1. Basisvorsorge

Die erste Stufe der Alters­vorsorge besteht aus der gesetzlichen Rente, verschiedenen Versorgungs­werken und aus der sogenannten Rürup-Rente mit steuerlichen Vorteilen für Selbst­ständige und Frei­berufler.

2. Geförderte Zusatzvorsorge

Die zweite Stufe der Alters­vorsorge bilden private und betriebliche Vorsorge­maßnahmen, die durch das Alters­vermögens- und Alters­einkünfte­gesetz gefördert werden. Sie sparen regel­mäßig und profitieren zusätzlich von der staatlichen Förderung. Auch Ihre Angehörigen können Sie auf diesem Weg mit absichern.

3. Private Zusatz­vorsorge

Die dritte Stufe der Alters­vorsorge umfasst alle Maßnahmen, die nicht staatlich gefördert sind. Das ist für Sie interessant, wenn Sie flexibler sparen möchten als bei der betrieblichen Alters­versorgung oder bei der Riester-Rente.

Ihr nächster Schritt

Geld zurück­legen geht eigentlich ganz einfach – am besten schon früh­zeitig mit kleinen Beträgen anfangen und ein „Polster“ für später ansparen. Die Alters­vorsorge-Beratung Ihrer Sparkasse richtet sich nach Ihren Bedürf­nissen und lohnt sich. Probieren Sie es aus.

Die Mischung macht’s

Verschaffen Sie sich hier einen ersten Eindruck, welche Einzel­lösungen die Sparkassen-Altersvorsorge umfasst. Gemeinsam mit Ihrem Berater finden Sie den richtigen Mix.

S-BasisRente

  • Alters­vorsorge für Selbst­ständige und Frei­berufler („Rürup-Rente“)
  • Steuer­vorteile beim Ansparen
  • Auf Wunsch die ganze Familie mit absichern

S-RiesterRente

  • Zusätzliche Alters­vorsorge für einen entspannten Lebens­abend
  • 51 Prozent Förderung und mehr sind möglich
  • Verschiedene Spar­varianten – ganz nach Ihrem persönlichen Bedarf

Betriebliche Altersversorgung

  • Mit monatlichen Beiträgen aus Ihrem Brutto­gehalt
  • Steuern und Sozial­abgaben verringern
  • Bequem eine Zusatz-Rente ansparen

Sparkassen-Rentenversicherung FlexGarant

  • Eine Alters­vorsorge, die sich anpasst
  • Sicher und rentabel
  • Gute Rendite­chancen

Deka-ZukunftsPlan

  • Kombiniert Ertrags­chancen mit speziellen Sicherheits­komponenten
  • Riester-Förderung und mögliche Steuer­vorteile nutzen
  • Flexibilität bei Ein- und Aus­zahlungen

Wohn-Riester

  • Schnell und günstig in die eigenen vier Wände
  • Staatliche Prämien nutzen
  • Ihr Eigenheim als Alters­vorsorge
Ihr nächster Schritt

Die Sparkassen-Altersvorsorge bietet Ihnen noch viele weitere Möglich­keiten. Welche das sind, verrät Ihnen Ihr Berater gerne persönlich.

 Cookie Branding
i